Über mich

Mein Name ist Stefan Gifhorn, ich bin 30 Jahre jung aus der Mitte Deutschlands, in unmittelbarer Nähe zu Kassel und habe vielseitige Hobbies, unter anderem auch das Fotografieren, dem ich auch diese Webseite hier widme. Neben der Fotografie bin ich ein kleiner Carjunky (daher auch mein Schwerpunkt auf Autos), fahre selbst einen Opel Astra J OPC mit diversenen Modifikationen und als drittes großes Hobby spiele ich schon seit zig Jahren gern Computerspiele. Früher ausschließlich, aber äußerst ambitioniert auf dem Computer in verschiedenen Internationalen Ligen und das auch recht erfolgreich, heute dann aber ausschließtlich auf der Playstation 4 Pro auf der ewigen Jagd nach Tropähen.

Wie bist du zum Fotografieren gekommen?

Genau genommen bin ich durch einen dummen Zufall zu meiner ersten Spiegelreflexkamera gekommen. Meine Freundin und ich wollten eine Ausflug in den Hannover Zoo machen und haben uns dann von meiner Mutter eine Kamera geliehen, da ich eigentlich gar nicht so der Typ bin, der alles und jedes auf einem Bild festhalten muss. Meine Freundin spielte mit der Kamera rum und verstellte dabei die maximale Bildgröße auf das kleinstmögliche Format und am Ende des Trips hatten wir rund 400 Bilder die insgesamt nur rund 17 MB groß waren. Bei der Ansicht der Bilder mussten wir beide herzhaft lachen, denn es war eine reine Pixelsuppe und darauf haben wir uns unsere erste vernünftige Kamera geholt, da zu dem Zeitpunkt die Handykameras einfach noch nicht waren, wie man es heute kennt.
So hatte man nun eine Kamera, mit der man durchaus schöne Bilder machen konnte und als ich 2016 meinen langgehegten Traum vom Opel Astra J OPC erfüllt habe, war ich auch öfters mal unterwegs und habe von meinem fahrbaren Baby Bilder gemacht.
Doch mit der Erfahrung wachsen auch meist die Ansprüche und so haben wir uns Anfang 2018 eine neue Kamera kaufen wollen, mit mehr Ausstattung. Eigentlich war die Wahl schon auf die Canon EOS 750d gefallen, aber wie der Zufall so wollte war an dem Tag auch die Nikon D5300 massiv reduziert, sodass ich Nikon treu geblieben bin.

Mit den neuen Möglichkeiten wollte ich aber nicht nur weiterhin mein eigenes Auto fotografieren und ab und an mal ein paar Bilder von dem Ein oder Anderen Ausflug machen, sondern auch, getrieben durch meine Begeisterung an Autos, andere Autos fotografieren...

Warum die D5300?

Im Freundeskreis war die Canon EOS 750d recht verbreitet und mir gefiel neben WLAN auch das Touchpad, welches die D5300 nicht hat. Allerdings habe ich in Tests von ein paar Vorteilen der Nikon gelesen und da ich ja bereits vorher eine Nikon hatte, kannte ich mich mit dem Gerät schon etwas aus und so ist sie es dann auch geworden.

Der Wechsel zu einer deutlich teureren Kamera hatten wir kategorisch ausgeschlossen, da wir das ganze als Hobby betrachtet haben und daher sollten die Kosten überschaubar bleiben. Mit dem ganzen Zubehör, was wir mittlerweile hinzugekauft haben, ist auch diese Ausstattung eine stolze vierstellige Summe. Fotografie ist wirklich kostspielig...

Wie soll es weitergehen?

Nach der zu erwarteden, schleppenden Anfangsphase, in der ich massiv dazu gelernt habe, auch bezüglich Photoshop und Konsorten, beabsichtige ich Zukunft dies weiterhin als ambitioniertes Hobby zu betreiben, weiterhin nette Leute kennenzulernen und auch stets besser zu werden. Ob und wann ich dieses Hobby vielleicht mal als mehr betrachte, kann ich jetzt noch nicht abschätzen.
Früher oder später möchte ich aber schon noch den Sprung zu einer Vollformat-Kamera wie der Sony alpha 7 machen, auch wenn diese Geräte mit dem Zubehör wie jetzt vorhanden, etwa das 3 bis 4-fache kosten und nicht zwangsläufig bessere Bilder machen, denn über die endgültige Qualität der Aufnahme entscheidet noch immer das Geschick des Fotografen, sowie der abschließenden Nachbearbeitung, die auch sehr geschmacksabhängig ist. Aber das ist eben die künstlerische Freiheit bei der Fotografie... und das liebe ich an diesem Hobby!

Mehr zur Ausrüstung bitte...

Als Kamera-Body selbst verwende ich die Nikon D5300, eine mittelklassige DSLR (Digital Single-Lens Reflex auch Spiegelreflexkamera genannt) mit einem APS-C Sensor. Dazu habe ich 3 verschiedene Objektive:
- Sigma 17-50 f2.8 DC OS HSM (Lichtstarkes Allrounder-Objektiv mit ca. 3x-fachen Zoom)
Allrounder für verschiedene Einsätze
- Nikkor AF-S 50mm f1.8G (Festbrennweite)
Lichtstarkes Objektiv vor allem für Portraits
- Sigma 10-20mm f3.5 EX DC (Ultraweitwinkel)
Weitwinkelobjektiv für Landschaften und Autos

Hinzu kommt diverses Zubehör wie verschiedene Verlaufs-, Grau und Polfilter, ein Makro-Blitz (Ringblitz), Reflektoren, Diffusoren, Zusatzakkus und zwei Stative:
- Andoer Q 666 Pro (Reisestativ)
- ZOMEi CK-30 Ultra Compact Aluminium Alu (Mikrostativ)

Untergebracht ist alles in einem Fotorucksack von Neewer.

Zur Nachbearbeitung setze ich auf DxO PhotoLab, sowie Adobe Photoshop und ein Gaomon M106K (Grafiktablet)

Kann man dich buchen?

In der Regel schreibe ich interessante Menschen selber an. Sei es für ein Portraitshooting oder eben wegen Ihrem Auto oder anderem Interesse. Richtig buchen kann man mich nicht, da ich dieses Hobby nicht gewerblich betreibe und wenn überhaupt nehme ich nur eine kleine Aufwandsentschädigung für Sprit oder Verpflegung. Gern kannst du dich aber aktiv bei mir melden und vielleicht halten wir ja ein paar Momente in einem tollem Fotoshooting fest! Du kannst mir gern eine Email schreiben oder mich am besten über Instagram kontaktieren!
©2018 - BBatBSE.de | BasseTV
Impressum